Ist Semaglutid ein Wundermittel zum Abnehmen?

Semaglutid, vor allem unter den Markennamen Ozempic und Wegovy bekannt, gilt als neues Wundermittel zum Abnehmen. Doch was steckt dahinter?

von Fatburner
188 Klicks

Die EU-Zulassung von Wegovy läutet eine neue Ära in der Behandlung von Fettleibigkeit ein. Wegovy ist der Markenname für Semaglutid. Unter dem Namen Ozempic wird dieser Wirkstoff seit 2017 zur Behandlung von Diabetes eingesetzt. Es gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als GLP-1-Rezeptoragonisten bekannt sind. Geliefert in vorgeladenen Injektionsstiften, ahmen diese Medikamente die Wirkung des natürlichen Hormons GLP-1 nach.

Vom Eidechsengift zur Diätpille

Überraschenderweise basieren die neu entwickelten Medikamente nicht auf dem menschlichen GLP-1, sondern auf einer ähnlichen Substanz, Exendin-4, die im Gift der Gila-Krustenechse entdeckt wurde. Diese Eidechsenart kommt im Südwesten der USA und in Mexiko vor. Eine synthetische Version von Exendin-4 wurde in den frühen 2000er Jahren zur Behandlung von Diabetes entwickelt. Andere GLP-1-ähnliche Medikamente basieren ebenfalls auf dieser Substanz, darunter Liraglutid (Saxenda) und Tirzepatid (Mounjaro).

Wie Semaglutid wirkt

GLP-1 gehört zu den sogenannten Inkretinhormonen. Hormone sind Botenstoffe des Körpers, die als Bindeglied zwischen verschiedenen Organen und Geweben fungieren und vom Schlafzyklus über die weibliche Menstruation bis hin zur Verdauung alles koordinieren. Nach der Nahrungsaufnahme beginnt der Körper, Nährstoffe und Energie aus der Nahrung zu gewinnen. Während dieses Prozesses weisen Inkretine wie GLP-1 die Bauchspeicheldrüse an, Insulin auszuschütten. Insulin wiederum veranlasst die Zellen, die Glukose aus dem Blutkreislauf aufzunehmen, damit der Körper Energie nutzen oder speichern kann.

Manche Menschen, darunter auch Typ-2-Diabetiker, leiden jedoch an einer Insulinresistenz. Ihre Zellen haben Schwierigkeiten, Glukose aufzunehmen, obwohl die Bauchspeicheldrüse immer mehr Insulin ausschüttet. GLP-1-Medikamente wirken teilweise dadurch, dass sie der Bauchspeicheldrüse helfen, bei hohem Bedarf mehr Insulin zu produzieren. Dies trägt dazu bei, den Blutzuckerspiegel in einem sicheren Bereich zu halten, indem Spitzenwerte (Hyperglykämie) oder gefährliche Einbrüche (Hypoglykämie) vermieden werden.

GLP-1-Medikamente haben aber noch weitere Wirkungen. Sie verzögern die Magenentleerung, so dass man sich länger satt fühlt. Und vor allem zügeln sie den Appetit, auch wenn die Wissenschaftler noch nicht genau wissen, warum. Das Ergebnis ist, dass manche Menschen sehr viel Gewicht verlieren: In einer Studie verloren die mit Tirzepatid behandelten Personen durchschnittlich 21 % ihres ursprünglichen Körpergewichts.

Der Hype um Semaglutid

Angesichts der vorherrschenden „Schlankheitskultur“ sind viele Menschen begeistert, wenn sie von dieser Art der Gewichtsabnahme hören. Ein Medikament, mit dem man mühelos abnehmen kann, wäre der Traum aller Diätwilligen. Doch GLP-1-Medikamente sind keine Wundermittel. Selbst für diejenigen, die sie wirklich brauchen, sind sie keine schnelle Lösung. Man muss sich an eine gesunde Ernährung und Lebensweise halten, um den vollen Nutzen zu erzielen, und man muss die Spritzen dauerhaft anwenden, da die Wirkung nachlässt, wenn man sie absetzt. Außerdem sind diese Medikamente sehr teuer und nicht immer bezahlen die Krankenkassen dafür.

Ozempic Semaglutid

Ozempic von Novo Nordisk ist eigentlich für Diabetiker gedacht, wird aber aufgrund von Lieferschwierigkeiten des Schlankheitsmittels Wegovy häufig als Ersatz verwendet.

Wie alle Medikamente haben sie Nebenwirkungen. Viele Patienten leiden unter Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, vor allem in der Gewöhnungsphase. Es gibt Berichte, dass Semaglutid bei manchen Patienten diabetesbedingte Augenschäden verschlimmern kann, und sogar vor Schilddrüsenkrebs wird gewarnt.

All das hat diejenigen, die es sich leisten können, nicht davon abgehalten, auf den Zug aufzuspringen: Die Einnahme von Ozempic zur Gewichtsreduktion ist unter Hollywoodstars offenbar so verbreitet, dass Jimmy Kimmel in seinem Eröffnungsmonolog bei der Oscarverleihung 2023 einen Witz darüber machte. Einige haben diesen Off-Label-Use für die jüngsten Lieferengpässe bei Ozempic verantwortlich gemacht.

Medizinischer Durchbruch oder doch nur geniales Marketing?

Novo Nordisk, der Inhaber des Patents für Semaglutid, fährt nun die Produktion hoch, während sich die Arztpraxen darauf vorbereiten, das Medikament im großen Stil zu verschreiben. Britische Unternehmen wie Boots und Superdrug laden Patienten ein, sich für medizinische Online-Beratungen über Wegovy anzumelden. Sie missachten damit offenbar das Verbot der Direktwerbung für verschreibungspflichtige Arzneimittel. In den USA hat Weight Watchers das Telemedizin-Unternehmen Sequence aufgekauft, um einen ähnlichen Dienst anbieten zu können. In Deutschland und Österreich haben Institutionen wie die Adipositas-Gesellschaft damit begonnen, umfangreiche Informationen im Internet zur Verfügung zu stellen.

Novo Nordisk hat sicherlich seinen Teil dazu beigetragen, den Hype um sein neues Erfolgspräparat zu schüren. Einige Stimmen behaupten sogar, das Unternehmen habe dabei ethische Grenzen überschritten. Der Observer berichtete kürzlich über mangelnde Transparenz bei den Bemühungen des Unternehmens, Semaglutid gegen Fettleibigkeit zu bewerben. Der Verband der britischen Pharmaindustrie hat das Unternehmen wegen „schwerwiegender Verstöße“ gegen seine Standards für zwei Jahre suspendiert, und die britische Arzneimittelbehörde hat eine Untersuchung eingeleitet. Diese Art von Wachsamkeit wäre vielleicht auch in Deutschland notwendig, denn Medikamente gegen Fettleibigkeit sind ein großes Geschäft.

Man kann und sollte die Wissenschaft bewundern, die aus Eidechsengift ein sicheres und wirksames Medikament gemacht hat. Inmitten des Hypes ist es aber wichtig, sich daran zu erinnern, dass GLP-1-Medikamente genau das sind: Medikamente und keine Schönheitsprodukte für Reiche und Imagebewusste. Es ist die Aufgabe von Regierungen, Ärzten und Pharmaunternehmen, dafür zu sorgen, dass dieses Medikament diejenigen erreicht, die es zur Behandlung chronischer Krankheiten benötigen, und nicht nur diejenigen, die es sich leisten können.

Abnehmen mit Semaglutid?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kommentar schreiben