Tirzepatid (Mounjaro) zum Abnehmen: EMA gibt grünes Licht

Das Tirzepatid-Präparat Mounjaro könnte nicht nur für die Behandlung von Diabetes, sondern auch für die Gewichtsabnahme zugelassen werden.

von Fatburner
149 Klicks
Tirzepatid Mounjaro

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat sich für eine Erweiterung der therapeutischen Indikationen des Inkretin-Mimetikums Tirzepatid ausgesprochen. Das von Lilly Pharma entwickelte Präparat Mounjaro® könnte damit in der Europäischen Union nicht nur zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, sondern auch zur Gewichtsreduktion zugelassen werden. Bislang ist Tirzepatid nur für die Behandlung von Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes zugelassen. Die Markteinführung ist für den 20. November geplant. Ab diesem Zeitpunkt wird das Medikament laut Lilly Pharma über den Großhandel erhältlich sein. Zunächst wird es in einer Dosierung von 2,5 mg und ausschließlich als Injektionslösung in einer Durchstechflasche angeboten.

Tirzepatid: auch zum Abnehmen geeignet

Die EMA unterstützt nun die Zulassung von Tirzepatid als Ergänzung zu einer kalorienreduzierten Diät und vermehrter körperlicher Aktivität zur Gewichtskontrolle. Dies gilt insbesondere für adipöse Erwachsene mit einem anfänglichen Body Mass Index (BMI) von mindestens 30 kg/m², und es umfasst sowohl die Aspekte der Gewichtsabnahme als auch -erhaltung. Des Weiteren soll Tirzepatid bei Übergewichtigen mit einem BMI zwischen 27 und 30 in dieser Indikation zugelassen werden, wenn mindestens eine gewichtsbedingte Begleiterkrankung wie Bluthochdruck, Dyslipidämie, obstruktive Schlafapnoe, Herz-Kreislauf-Erkrankung, Prädiabetes oder Diabetes mellitus Typ 2 vorliegt.

Die Zustimmung der EU-Kommission zur Empfehlung der EMA steht noch aus, wird aber in der Regel als formale Angelegenheit betrachtet. Damit könnte es in Zukunft eine starke Konkurrenz für die Semaglutid-Präparate Ozempic® und Wegovy® von Novo Nordisk im Markt für Diabetes- und Abnehmmedikamente geben. In Studienprogrammen wie SURMOUNT konnte Tirzepatid zeigen, dass es zu einer signifikanten Reduktion des Körpergewichts führen kann. Die SURPASS-Studien haben außerdem positive Effekte auf die glykämische Kontrolle bei Menschen mit Typ-2-Diabetes gezeigt.

Im Unterschied zu anderen Glutiden wie Semaglutid, Liraglutid und Dulaglutid ist Tirzepatid nicht nur ein Agonist am Rezeptor für das Inkretinhormon GLP-1, sondern auch am Rezeptor für das Inkretinhormon GIP. Aufgrund dieses dualen Wirkprinzips wird es als dualer Agonist bezeichnet, und die Bezeichnung Twincretin ist ebenfalls gebräuchlich. Die Entwicklung von Twincretinen steht jedoch nicht still, wie durch Triple-Agonisten, zum Beispiel die Substanz Retatrutid, belegt wird. Diese ist ein Agonist am GLP-1-, GIP- und Glucagon-Rezeptor. In den bisherigen Studien hat sie vielversprechende Effekte auf den Blutzucker und das Körpergewicht gezeigt.

Quelle: Pharmazeutische Zeitung

Einen Kommentar schreiben