Gewichtszunahme als Nebenwirkung

von Fatburner
766 Klicks
Gewichtszunahme durch Medikamente

Es gibt Medikamente, die zu einer Gewichtszunahme führen. Dazu gehören zum Beispiel bestimmte Hormone und Antidepressiva. Bei Normalgewicht ist das meist kein Problem, bei Untergewicht kann es sogar gut sein. Wer aber bereits übergewichtig ist, sollte vorsichtig sein.

Ursachen der Gewichtszunahme

Eine medikamentenbedingte Gewichtszunahme kann viele Ursachen haben. Manche Medikamente regen den Appetit an, greifen in den Stoffwechsel ein oder machen müde, so dass die Aktivität nachlässt. Bei anderen Medikamenten weiß man es einfach nicht.

Medikamente, die zu Gewichtszunahme führen

Bei folgenden Medikamenten ist eine Gewichtszunahme als Nebenwirkung bekannt (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Medikamente für Diabetes, wie z. B. Insulin, Thiazolidindione und Sulfonylharnstoffe
  • Antipsychotika wie Haloperidol, Clozapin, Risperidon, Olanzapin, Quetiapin und Lithium
  • Antidepressiva wie Amitriptylin, Imipramin, Paroxetin, Escitalopram, Citalopram, Mirtazapin und Sertralin
  • Medikamente für Epilepsie wie Valproat, Divalproex, Carbamazepin und Gabapentin
  • Hormone wie Prednisolon oder die Anti-Baby-Pille
  • Medikamente gegen hohen Blutdruck wie der Betablocker Propranolol oder Metoprolol

Diese Medikamente führen jedoch bei weitem nicht immer zu einer Gewichtszunahme. Bei vielen Patienten ändert sich das Gewicht überhaupt nicht. Einige nehmen unter Metformin oder Topiramat sogar ab.

Ursachen abklären

Vielleicht haben Sie festgestellt, dass Sie ein paar Kilo zugenommen haben, seit Sie Ihr Medikament nehmen. Manchmal geht das schnell, manchmal langsam. Manche Patienten bemerken es erst, wenn der Arzt sie darauf aufmerksam macht. Je nach Ursache können auch andere Symptome auftreten, zum Beispiel ein erhöhter Appetit oder eine verminderte Motivation, Sport zu treiben.

Stellt der Arzt eine Gewichtsveränderung fest, wird er nach Änderungen in der Ernährung oder Bewegung fragen. Auch andere mögliche Ursachen wie Wassereinlagerungen oder eine Schwangerschaft sollten abgeklärt werden.

Natürlich ist nicht jede Gewichtszunahme eine Folge der Einnahme von Medikamenten. Beginnt die Zunahme jedoch kurz nach der ersten Einnahme eines neuen Medikaments, ist es möglich, dass sie zumindest teilweise darauf zurückzuführen ist.

Gegenmaßnahmen

Die Behandlung hängt von der jeweiligen Situation ab. In einigen Fällen wird ein Wechsel des Medikaments empfohlen, insbesondere wenn der Anstieg so stark ist, dass er die Gesundheit beeinträchtigt.

In anderen Fällen ist ein Wechsel nicht möglich, weil es zum Beispiel für eine bestimmte Erkrankung keine andere Behandlungsmöglichkeit gibt. So kann bei bestimmten psychischen Problemen höchstens die Dosierung der Medikamente angepasst werden.

Wenn Sie befürchten, dass ein Medikament zu einer Gewichtszunahme führt, vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit Ihrem Arzt. Dabei können alle Möglichkeiten besprochen werden, ob die Vorteile des Medikaments die Risiken überwiegen.

Wenn ein Wechsel des Medikaments nicht möglich ist, gibt es andere Optionen. So kann zum Beispiel ein Ernährungsberater oder ein Psychologe dabei helfen, bessere Entscheidungen in Bezug auf die Ernährung zu treffen – etwa durch kleinere Portionen oder bewusst langsames Essen. Auch mehr Bewegung kann helfen, die Gewichtszunahme in den Griff zu bekommen.

Übergewicht ist ein Risikofaktor für viele Krankheiten oder kann diese verschlimmern, darunter Diabetes, Arthritis, Bluthochdruck, Schlaganfall, Schlafapnoe, bestimmte Herz-, Leber- und Lungenkrankheiten, Unfruchtbarkeit, Krebs und psychische Probleme. Daher sollten die Vor- und Nachteile der Einnahme von Medikamenten, die das Gewicht erhöhen können, in jedem Einzelfall sorgfältig abgewogen werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über die Nebenwirkungen eines neuen Medikaments. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie zunehmen könnten, fragen Sie, ob es nicht ein Medikament gibt, das diese Nebenwirkung nicht hat. In vielen (aber nicht allen) Fällen können Sie auf ein anderes Medikament umsteigen.

Manchmal reicht es auch, etwas mehr auf Ernährung und Bewegung zu achten. Wer gesund isst und sich regelmäßig bewegt, nimmt oft nicht oder nur wenig zu.

Medikament gegen die Gewichtszunahme

Wenn Diät und Sport nicht ausreichen, setzen manche Ärzte zusätzlich Medikamente ein, darunter das bekannte Schlankheitsmittel Xenical (Orlistat). Die Datenlage für diese Behandlungen ist jedoch sehr dünn und die Verschreibung erfolgt außerhalb der Zulassung (off label). In den meisten Fällen ist es besser, eine andere Lösung zu suchen.

Quelle und weitere Informationen

 


 

Einen Kommentar schreiben